Neuigkeiten Ihrer KH Höxter-Warburg

Leonie Hamel siegt im Gestaltungswettbewerb „Die Gute Form“ der Tischler-Innung Höxter-Warburg

Am Ende ihrer Ausbildung nehmen die Lehrlinge der Tischler-Innung Höxter-Warburg traditionsgemäß am Wettbewerb “Die Gute Form” teil. Dieser Wettbewerb zielt darauf ab, die Bedeutung von Gestaltung im Tischlerhandwerk zu betonen und das Bewusstsein dafür zu schärfen. Gleichzeitig soll er die jungen Handwerkerinnen und Handwerker dazu anregen, sich verstärkt mit Gestaltung auseinanderzusetzen und ernsthaft über zeitgemäße Formgebung für ihre Gesellenstücke nachzudenken.

Eine Besonderheit in der Berufsausbildung zum Tischler oder zur Tischlerin ist dabei die Gestaltung des Gesellenstücks. Dabei entwerfen die angehenden HandwerkerInnen ein eigenes Möbelstück, das in etwa 100 Arbeitsstunden im Ausbildungsbetrieb gefertigt werden muss. Eine große Bandbreite unterschiedlichster Stücke waren in diesem Jahr im Waldinformationszentrum Hammerhof in Warburg-Scherfede zu bewundern: Vom Vitrinen-Schrank zum Zirbenholzbett, vom Schreibtisch bis zum Nachtschränkchen, auch zwei Haustüren standen zur Auswahl.

Gewinnerin des Wettbewerbs wurde Leonie Hamel aus Warburg-Ossendorf

Aufgabe der Fachjury war es nun, die schönsten Stücke für den Wettbewerb „Die Gute Form“ zu prämieren. Eine Sammlervitrine aus drei verschiedenen Holzarten (Eiche, Kernesche und Rüster) von Markus Rode aus Marienmünster-Großenbreden (Ausbildungsbetrieb Josef Fuhrmann, Löwendorf) sicherte sich den 3. Platz. Mit einem Schrank aus amerikanischem Kirchbaum für sein Tenorhorn konnte Nico Auge aus Bad Driburg (Ausbildungsbetrieb Heinemann Möbel – Objekt – Design GmbH, Bad Driburg) den 2. Platz belegen.

Gewinnerin des Wettbewerbs wurde Leonie Hamel aus Warburg-Ossendorf. Sie absolvierte ihre Ausbildung in der Tischlerei FS Sievers GmbH & Co. KG in Willebadessen-Eissen. Mit ihrem Esstisch aus Eiche und den zwei untergebauten Schaukästen, die mit einer Glasabdeckung versehen waren, überzeugte Sie die 4-köpfige Jury und wurde mit dem 1. Platz auf Innungsebene belohnt. Leonie Hamel ist damit für den Landeswettbewerb für Gestaltung im Tischlerhandwerk nominiert.

Die Gesellenstücke können noch bis 18.06.2023 im Waldinformationszentrum in Warburg-Scherfede bewundert werden.

Leonie Hamel siegt im Gestaltungswettbewerb „Die Gute Form“ der Tischler-Innung Höxter-Warburg

Am Ende ihrer Ausbildung nehmen die Lehrlinge der Tischler-Innung Höxter-Warburg traditionsgemäß am Wettbewerb “Die Gute Form” teil. Dieser Wettbewerb zielt darauf ab, die Bedeutung von Gestaltung im Tischlerhandwerk zu betonen und das Bewusstsein dafür zu schärfen. Gleichzeitig soll er die jungen Handwerkerinnen und Handwerker dazu anregen, sich verstärkt mit Gestaltung auseinanderzusetzen und ernsthaft über zeitgemäße Formgebung für ihre Gesellenstücke nachzudenken.

Eine Besonderheit in der Berufsausbildung zum Tischler oder zur Tischlerin ist dabei die Gestaltung des Gesellenstücks. Dabei entwerfen die angehenden HandwerkerInnen ein eigenes Möbelstück, das in etwa 100 Arbeitsstunden im Ausbildungsbetrieb gefertigt werden muss. Eine große Bandbreite unterschiedlichster Stücke waren in diesem Jahr im Waldinformationszentrum Hammerhof in Warburg-Scherfede zu bewundern: Vom Vitrinen-Schrank zum Zirbenholzbett, vom Schreibtisch bis zum Nachtschränkchen, auch zwei Haustüren standen zur Auswahl.

Gewinnerin des Wettbewerbs wurde Leonie Hamel aus Warburg-Ossendorf

Aufgabe der Fachjury war es nun, die schönsten Stücke für den Wettbewerb „Die Gute Form“ zu prämieren. Eine Sammlervitrine aus drei verschiedenen Holzarten (Eiche, Kernesche und Rüster) von Markus Rode aus Marienmünster-Großenbreden (Ausbildungsbetrieb Josef Fuhrmann, Löwendorf) sicherte sich den 3. Platz. Mit einem Schrank aus amerikanischem Kirchbaum für sein Tenorhorn konnte Nico Auge aus Bad Driburg (Ausbildungsbetrieb Heinemann Möbel – Objekt – Design GmbH, Bad Driburg) den 2. Platz belegen.

Gewinnerin des Wettbewerbs wurde Leonie Hamel aus Warburg-Ossendorf. Sie absolvierte ihre Ausbildung in der Tischlerei FS Sievers GmbH & Co. KG in Willebadessen-Eissen. Mit ihrem Esstisch aus Eiche und den zwei untergebauten Schaukästen, die mit einer Glasabdeckung versehen waren, überzeugte Sie die 4-köpfige Jury und wurde mit dem 1. Platz auf Innungsebene belohnt. Leonie Hamel ist damit für den Landeswettbewerb für Gestaltung im Tischlerhandwerk nominiert.

Die Gesellenstücke können noch bis 18.06.2023 im Waldinformationszentrum in Warburg-Scherfede bewundert werden.

Titel

Nach oben