BildungsCampus Handwerk

BildungsCampus Handwerk2024-06-25T10:17:54+02:00

Kreis Höxter und Kreishandwerkerschaft investieren in ein bundesweit einmaliges Projekt: BildungsCampus Handwerk – für die Fachkräfte für morgen

Modernes Lernen unter einem Dach

Kreis Höxter. Der neue BildungsCampus Handwerk im Kreis Höxter geht auf die Zielgerade zu. In enger Zusammenarbeit von Kreis Höxter und Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg entsteht in Brakel ein hochmodernes Bildungszentrum für Handwerksberufe.

Das großangelegte innovative Projekt in direkter Nachbarschaft zum Berufskolleg Kreis Höxter wird sicherlich nicht nur zum Leuchtturm einer ganzen Region werden, sondern Signalwirkung für die Bildungslandschaft im Allgemeinen haben. Denn mitten im Herzen von Deutschland entwickelt sich in Brakel ein einzigartiger Lernort, der unzählige Chancen für die dringend benötigten Fachkräfte von morgen bietet.

Nach zweijähriger Bauzeit unter den anhaltend herausfordernden Bedingungen im Bausektor setzen die kooperierenden Bildungsträger weiterhin alles daran, das Großprojekt im geplanten Zeitrahmen zu realisieren und das exzellent ausgestattete Bildungszentrum voraussichtlich Ende 2023 zu eröffnen.

Unter gemeinsamer Federführung des Kreises Höxter und der  Kreishandwerkerschaft entstehen in dem dreistöckigen, energieeffizienten und mit vielen Naturstoffen ausgestatteten Neubau auf einer Nutzfläche von 3.600 Quadratmetern tageslichtdurchflutete Räume, die flexiblen und unterschiedlichen Ansprüchen gerecht werden. Dazu kommt eine Vielzahl an Werkstätten und Laboren, die durch ihre Ausstattung mit neuester und digitaler Technik eine zeitgemäße sowie zukunftsweisende handwerkliche Ausbildung ermöglichen.

Alles an Ort und Stelle

Ein echtes Alleinstellungsmerkmal des BildungsCampus Handwerk bildet jedoch die geplante enge Verzahnung der schulischen und überbetrieblichen Ausbildung: Durch die bereits seit Jahren existierende vertrauensvolle Kooperation zwischen den Berufskollegs des Kreises Höxter und der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg können Theorie und Praxis nun künftig an einem Ort optimal vermittelt und damit Kompetenzen gebündelt werden – eine deutschlandweit einmalige Lernortkooperation in der dualen Berufsausbildung mit zahlreichen Synergieeffekten.

Lehrkräfte und Ausbildende haben somit die Möglichkeit, sich an Ort und Stelle direkt auszutauschen, sich in den Inhalten des Lernstoffs besser abzustimmen und damit den berühmten roten Faden zu den einzelnen Themengebieten zu spannen. Davon profitieren in hohem Maße die Auszubildenden, die an ihrem Lernort der kurzen Wege unmittelbar lernen, experimentieren, ausprobieren und erfahren können, wie attraktiv und vielseitig eine an den Themen der Zeit ausgerichtete Ausbildung im Handwerk sein kann.

Für die Zukunft gerüstet

Im Fokus stehen die Handwerksberufe in den Bereichen Metall, Elektro, Sanitär sowie Heizungs- und Klimatechnik, Tischler und Holzverarbeitung. Sie werden in der innovativen Bildungsstätte ein neues Domizil finden, in dem die Aus- und Weiterbildung durch moderne Werkstätten- und Labortechnik auch den beruflichen Herausforderungen der Zukunft gerecht wird. Ziel ist es, mehr Fachkräfte für das regionale Handwerk zu gewinnen, Fachkräfte, die für die Zukunft der digitalen Technologien und Lösungen bestens gerüstet sind. Auch das Team der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg hat Endes des Jahres eine neue Adresse, es zieht von der Brakeler Industriestraße in die neuen funktionalen Räume der obersten Etage im Bildungscampus.

Breites Bildungsangebot

Der BildungsCampus Handwerk hat sich für die Zukunft auf die Fahnen geschrieben, ein lebendiger Lernort zu werden und facettenreiche Bildungsangebote für verschiedene Zielgruppen auf die Beine zu stellen. Angehende Meisterinnen und Meister können die Bildungsstätte ebenso nutzen wie externe Firmen für unterschiedlichen Produktschulungen, die dem Handwerk auf effiziente Weise in der Region zugutekommen oder Führungskräfte, die sich in verschiedenen Themen weiterbilden möchten. Und auch junge Nachwuchstalente erhalten im neuen Bildungshaus eine Bühne: Aktionen mit Kindergärten und Grundschulen sind fest eingeplant, um Kinder früh für das Handwerk zu begeistern

Mehrkosten durch Preissteigerungen

Die Gesamtkosten des innovativen Bildungsprojektes belaufen sich auf rund 23 Millionen Euro. Davon werden 80 Prozent aus Mitteln der Bund-Länder Gemeinschaftsaufgabe (GRW) gefördert.  Von dem verbleibenden Eigenanteil tragen der Kreis Höxter 60 Prozent und die Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg 40 Prozent der Kosten. Bedingt durch den Ukraine-Krieg und die Lieferkettenprobleme ist es nicht nur zu Verzögerungen im Bauzeitenplan gekommen, sondern auch zu enormen Preissteigerungen, die zu erheblichen Mehrkosten des Bauprojekts geführt haben. Diese konnten auch durch die Generierung von Einsparpotentialen nicht aufgefangen werden. Eine entsprechende Förderung dieser Mehrkosten aus Mitteln der Bund-Länder Gemeinschaftsaufgabe (GRW) ist allerdings im Dezember 2022 bewilligt worden.

Weitere Informationen auch auf:

Nach oben