Neuigkeiten Ihrer KH Höxter-Warburg

Gesellenprüfung Friseure: Ein ganz besonderer Jahrgang

Waschen, schneiden, färben, stylen; Kundenwünsche erkennen und fachlich korrekt umsetzen, das sind die Kernaufgaben im modernen Friseurhandwerk. Acht junge Friseurinnen haben jetzt in Brakel vor dem Prüfungsausschuss der Friseurinnung Höxter-Warburg ihre Gesellenprüfung abgelegt.

Ein ganz besonderer Jahrgang, erklärt Oberstudienrätin Anke Krumme. War die Ausbildung doch deutlich von den Einschränkungen der Coronapandemie bestimmt. Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln sind für das Erlernen von körpernahen Dienstleistungen, wie sie das Friseurhandwerk nun mal darstellen, natürlich ein echtes Hemmnis. Umso begeisterter war auch die Prüfungsausschussvorsitzende Angelika Hoppe, von den gezeigten Leistungen! „In meiner langen Karriere als Prüferin habe ich selten einen so leistungsstarken und homogenen Jahrgang erlebt, sowohl in der Theorie, als auch in der Praxis“, gratulierte Hoppe bei einer kleinen Feierstunde im Berufskolleg.

v. l.: Lea Sonntag, July Ludwig, Celine Wolf, Lusia Sprenger, Gloria Lang, Lea Stiefenhöfer, Alice Egginger, Fatemeh Eynboksha

„Das Friseurhandwerk bietet zahllose Qualifizierungen, sei es im fachlichen Bereich mit Fortbildungen wie dem Master of color oder natürlich dem Ablegen der Meisterprüfung, als auch im fachtheoretischen Bereich mit dem Studiengang Bachelor of Art in Beauty Management“, ermunterte Obermeister Carsten Lödige die Absolventinnen zu weiterer Qualifizierung. Er ermutigte die frischen Gesellinnen auch den Schwung der tollen Prüfung mitzunehmen und sich etwa bei den Landesmeisterschaften der Friseure, am 23. Oktober 2022, in Gütersloh, erneut zu beweisen und, wer weiß, dann eine der begehrten Landesmeistertrophäen in den Kreis Höxter zu holen.

Gesellenprüfung Friseure: Ein ganz besonderer Jahrgang

Waschen, schneiden, färben, stylen; Kundenwünsche erkennen und fachlich korrekt umsetzen, das sind die Kernaufgaben im modernen Friseurhandwerk. Acht junge Friseurinnen haben jetzt in Brakel vor dem Prüfungsausschuss der Friseurinnung Höxter-Warburg ihre Gesellenprüfung abgelegt.

Ein ganz besonderer Jahrgang, erklärt Oberstudienrätin Anke Krumme. War die Ausbildung doch deutlich von den Einschränkungen der Coronapandemie bestimmt. Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln sind für das Erlernen von körpernahen Dienstleistungen, wie sie das Friseurhandwerk nun mal darstellen, natürlich ein echtes Hemmnis. Umso begeisterter war auch die Prüfungsausschussvorsitzende Angelika Hoppe, von den gezeigten Leistungen! „In meiner langen Karriere als Prüferin habe ich selten einen so leistungsstarken und homogenen Jahrgang erlebt, sowohl in der Theorie, als auch in der Praxis“, gratulierte Hoppe bei einer kleinen Feierstunde im Berufskolleg.

v. l.: Lea Sonntag, July Ludwig, Celine Wolf, Lusia Sprenger, Gloria Lang, Lea Stiefenhöfer, Alice Egginger, Fatemeh Eynboksha

„Das Friseurhandwerk bietet zahllose Qualifizierungen, sei es im fachlichen Bereich mit Fortbildungen wie dem Master of color oder natürlich dem Ablegen der Meisterprüfung, als auch im fachtheoretischen Bereich mit dem Studiengang Bachelor of Art in Beauty Management“, ermunterte Obermeister Carsten Lödige die Absolventinnen zu weiterer Qualifizierung. Er ermutigte die frischen Gesellinnen auch den Schwung der tollen Prüfung mitzunehmen und sich etwa bei den Landesmeisterschaften der Friseure, am 23. Oktober 2022, in Gütersloh, erneut zu beweisen und, wer weiß, dann eine der begehrten Landesmeistertrophäen in den Kreis Höxter zu holen.

Titel

Nach oben