Neuigkeiten Ihrer KH Höxter-Warburg

Festschrift bildet Abschluss des Jubiläumsjahres der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg

Spannende Einblicke in die Welt des Handwerks

Pünktlich zum Weihnachtsfest ist sie nun erschienen: die lang ersehnte Festschrift zum Jubiläum „100 Jahre Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg“. Ansprechend in Design und exzellent in Qualität, eröffnen sich auf insgesamt 140 reich bebilderten Seiten den Leserinnen und Lesern tiefe Einblicke in die facettenreiche Welt des heimischen Handwerks. Das anschaulich gestaltete Buch, welches den Abschluss des Jubiläumsjahres der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg bildet, ist ab sofort druckfrisch bei der Kreishandwerkerschaft, Industriestraße 34, in Brakel erhältlich.

Als am 25. September 1921 die „Große Handwerkerversammlung“ im Brakeler Schützenhaus tagte, konnte kaum jemand ahnen, dass damit eine 100-jährige Erfolgsgeschichte begann. Heute, im Jahr 2021, hat sich die Interessenvertretung des heimischen Handwerks längst als eine starke und moderne Institution mit 600 Mitgliedsbetrieben etabliert, die aus dem Kreis Höxter nicht mehr wegzudenken ist. Dieses 100-jährige Jubiläum ruft einerseits die Tradition ins Bewusstsein, andererseits blickt es aber auch auf diverse Herausforderungen der Zukunft, in der die Handwerkerschaft neue Aufgaben annehmen und innovative Wege finden muss und wird.
Und genau dieses Spannungsfeld zwischen traditionellem Handwerk und moderner Dienstleistung beleuchtet das Jubiläumsbuch der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg. Im blau gefassten Band reichen die Themen vom gut besuchten Jubiläumsfest in der ehemaligen Benediktinerabtei Marienmünster über die vielfältigen Aufgaben der Kreishandwerkerschaft und ihrer 13 Innungen bis hin zur Vorstellung einzelner Berufe, die dort stellvertretend für ihre einzelnen Gewerke stehen.

Gerald Studzinsky, der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg, und die Autorin Martina Schäfer freuen sich über das fertige Buch, das sie stolz in den Händen halten. Foto: Köneke

Komplettiert werden die Geschichten durch kurze Interviews mit den einzelnen Obermeistern der jeweiligen Innung. Dazu kommen spannende Momentaufnahmen, in denen Menschen im Mittelpunkt stehen, die sich für einen bestimmten Weg im Handwerk entschieden haben. Porträts zeigen, dass Frauen im Handwerk gesucht werden, interessante Perspektiven haben und ihren „Traumberuf“ finden können. In der Festschrift werden ebenso zukunftsweisende Entwicklungen wie digitale Smart-home-Technologien, barrierefreie Bäder oder klimafreundliches und nachhaltiges Bauen auf anschauliche und verständliche Weise vorgestellt.
Ebenso finden zahlreiche Aktivitäten der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg Raum im Jubiläumsbuch. Ob mit dem Dienstleistungsportal „HandwerkX“, der Ausbildungsmesse „STEP 1“ und vielen Weiterbildungsmöglichkeiten oder mit dem neu gepflanzten „Handwerkerwald“, der in der Region einen kleinen Beitrag zu klimastabilen Wäldern leistet: Die handwerkliche Interessenvertretung engagiert sich stets auf vielen Feldern. Ein schöner Ausblick eröffnet sich noch mit dem neuen Großprojekt der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg – das mit Spannung erwartete Ausbildungszentrum in Brakel, das 2023 seine Pforten öffnen und als „Leuchtturm“ weit über die Region hinaus strahlen soll.

Der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg, Gerald Studzinsky, blickt auf die vergangenen Monate zurück: „Mit dem Erscheinen dieser in großen Teilen „selbstgemachten“ Festschrift endet das ereignisreiche Jubiläumsjahr der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg. Wir haben in diesem herausfordernden Jahr 2021 viel erreicht, dass durch die Pandemie, unser 100-jähriges Jubiläum, aber auch den Beginn der ersten vorbereitenden Maßnahmen für den geplanten Neubau charakterisiert ist, um nur einige wichtige Begebenheiten zu nennen. Wir können stolz auf das bisher Erreichte zurückblicken und werden uns mit unserem engagierten Team auch den kommenden Herausforderungen stellen und können positiv in die Zukunft schauen.“

Und die Autorin Martina Schäfer berichtet: „Von der Konzeption über die Recherche vor Ort bis hin zu den Texten, Layout, Bildbearbeitung und Korrekturen liegen jetzt volle neun Monate Arbeit hinter dem gesamten Team“. Die Journalistin freut sich: „Das Engagement hat sich für uns alle gelohnt, wenn man das ausdrucksstarke Ergebnis sieht.“ Die Leserinnen und Leser erwarte eine unterhaltsame Lektüre aus der spannenden Welt des Handwerks, in der auch „Insider“ sicherlich das ein oder andere Unbekannte entdecken können. Diese Festschrift werde auch nach dem Jubiläumsjahr Bestand haben.

Das Jubiläumsbuch ist bei der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg in Brakel für eine Spende von fünf Euro für die Stiftung Handwerk Höxter-Warburg erhältlich und gilt sicherlich als eine schöne Geschenkidee für die kommenden Festtage.

Festschrift bildet Abschluss des Jubiläumsjahres der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg

Spannende Einblicke in die Welt des Handwerks

Pünktlich zum Weihnachtsfest ist sie nun erschienen: die lang ersehnte Festschrift zum Jubiläum „100 Jahre Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg“. Ansprechend in Design und exzellent in Qualität, eröffnen sich auf insgesamt 140 reich bebilderten Seiten den Leserinnen und Lesern tiefe Einblicke in die facettenreiche Welt des heimischen Handwerks. Das anschaulich gestaltete Buch, welches den Abschluss des Jubiläumsjahres der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg bildet, ist ab sofort druckfrisch bei der Kreishandwerkerschaft, Industriestraße 34, in Brakel erhältlich.

Als am 25. September 1921 die „Große Handwerkerversammlung“ im Brakeler Schützenhaus tagte, konnte kaum jemand ahnen, dass damit eine 100-jährige Erfolgsgeschichte begann. Heute, im Jahr 2021, hat sich die Interessenvertretung des heimischen Handwerks längst als eine starke und moderne Institution mit 600 Mitgliedsbetrieben etabliert, die aus dem Kreis Höxter nicht mehr wegzudenken ist. Dieses 100-jährige Jubiläum ruft einerseits die Tradition ins Bewusstsein, andererseits blickt es aber auch auf diverse Herausforderungen der Zukunft, in der die Handwerkerschaft neue Aufgaben annehmen und innovative Wege finden muss und wird.
Und genau dieses Spannungsfeld zwischen traditionellem Handwerk und moderner Dienstleistung beleuchtet das Jubiläumsbuch der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg. Im blau gefassten Band reichen die Themen vom gut besuchten Jubiläumsfest in der ehemaligen Benediktinerabtei Marienmünster über die vielfältigen Aufgaben der Kreishandwerkerschaft und ihrer 13 Innungen bis hin zur Vorstellung einzelner Berufe, die dort stellvertretend für ihre einzelnen Gewerke stehen.

Gerald Studzinsky, der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg, und die Autorin Martina Schäfer freuen sich über das fertige Buch, das sie stolz in den Händen halten. Foto: Köneke

Komplettiert werden die Geschichten durch kurze Interviews mit den einzelnen Obermeistern der jeweiligen Innung. Dazu kommen spannende Momentaufnahmen, in denen Menschen im Mittelpunkt stehen, die sich für einen bestimmten Weg im Handwerk entschieden haben. Porträts zeigen, dass Frauen im Handwerk gesucht werden, interessante Perspektiven haben und ihren „Traumberuf“ finden können. In der Festschrift werden ebenso zukunftsweisende Entwicklungen wie digitale Smart-home-Technologien, barrierefreie Bäder oder klimafreundliches und nachhaltiges Bauen auf anschauliche und verständliche Weise vorgestellt.
Ebenso finden zahlreiche Aktivitäten der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg Raum im Jubiläumsbuch. Ob mit dem Dienstleistungsportal „HandwerkX“, der Ausbildungsmesse „STEP 1“ und vielen Weiterbildungsmöglichkeiten oder mit dem neu gepflanzten „Handwerkerwald“, der in der Region einen kleinen Beitrag zu klimastabilen Wäldern leistet: Die handwerkliche Interessenvertretung engagiert sich stets auf vielen Feldern. Ein schöner Ausblick eröffnet sich noch mit dem neuen Großprojekt der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg – das mit Spannung erwartete Ausbildungszentrum in Brakel, das 2023 seine Pforten öffnen und als „Leuchtturm“ weit über die Region hinaus strahlen soll.

Der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg, Gerald Studzinsky, blickt auf die vergangenen Monate zurück: „Mit dem Erscheinen dieser in großen Teilen „selbstgemachten“ Festschrift endet das ereignisreiche Jubiläumsjahr der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg. Wir haben in diesem herausfordernden Jahr 2021 viel erreicht, dass durch die Pandemie, unser 100-jähriges Jubiläum, aber auch den Beginn der ersten vorbereitenden Maßnahmen für den geplanten Neubau charakterisiert ist, um nur einige wichtige Begebenheiten zu nennen. Wir können stolz auf das bisher Erreichte zurückblicken und werden uns mit unserem engagierten Team auch den kommenden Herausforderungen stellen und können positiv in die Zukunft schauen.“

Und die Autorin Martina Schäfer berichtet: „Von der Konzeption über die Recherche vor Ort bis hin zu den Texten, Layout, Bildbearbeitung und Korrekturen liegen jetzt volle neun Monate Arbeit hinter dem gesamten Team“. Die Journalistin freut sich: „Das Engagement hat sich für uns alle gelohnt, wenn man das ausdrucksstarke Ergebnis sieht.“ Die Leserinnen und Leser erwarte eine unterhaltsame Lektüre aus der spannenden Welt des Handwerks, in der auch „Insider“ sicherlich das ein oder andere Unbekannte entdecken können. Diese Festschrift werde auch nach dem Jubiläumsjahr Bestand haben.

Das Jubiläumsbuch ist bei der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg in Brakel für eine Spende von fünf Euro für die Stiftung Handwerk Höxter-Warburg erhältlich und gilt sicherlich als eine schöne Geschenkidee für die kommenden Festtage.

Titel

Nach oben