Neuigkeiten Ihrer KH Höxter-Warburg

Tischlernachwuchs präsentiert edle Möbelstücke
11 junge Auszubildende aus dem Kreis Höxter erhalten ihren Gesellenbrief

Am 19.06.2022 fand anlässlich der Lossprechungsfeier der jungen Geselleninnen und Gesellen der Tischler-Innung Höxter-Warburg auch die Verleihung der Urkunden für die Sieger des Gestaltungswettbewerbs „Die gute Form“ statt. Hier werden exzellent gestaltete Gesellenstücke im Tischlerhandwerk ausgezeichnet. Mit dem Gesellenstück dokumentieren die angehenden Tischlergesellinnen und Gesellen zum Abschluss der Lehrzeit ihr fachliches Können. Die Stücke werden als Teil der praktischen Gesellenprüfung von den Auszubildenden nicht nur eigenständig gefertigt, sondern auch entworfen und konstruiert.

Ziel soll sein, den Stellenwert der Gestaltung im Tischlerhandwerk ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken. Der Wettbewerb soll den Nachwuchs motivieren, sich frühzeitig mit dem Thema auseinanderzusetzen. Die Auszubildenden sollen sich Gedanken zu einer zeitgemäßen Formgebung ihrer Gesellenstücke machen, um diese dann mit Unterstützung ihrer Lehrmeister in den Betrieben umzusetzen.

Der neue Obermeister der Tischler-Innung Höxter-Warburg, Rainer Derenthal, konnte jetzt zur Lossprechungsfeier und der Präsentation der schmucken Gesellenstücke neben den erfolgreichen Prüflingen auch zahlreiche Gäste begrüßen. Die Anwesenden konnten hier das moderne Design, die kniffeligen Details und die durchdachten Lösungen der einzelnen Gesellenstücke bewundern.

11 junge Auszubildende aus dem Kreis Höxter erhalten ihren Gesellenbrief

Mit den Worten „Ihr habt nach 3 Jahren euer Ausbildungsziel erreicht und die Gesellenprüfung bestanden“, beglückwünschte er die Absolventen zum erfolgreichen Abschluss. Er bedankte sich auch bei allen, die zu diesem Abschluss beigetragen haben, insbesondere bei den Ausbildungsbetrieben und den Fachlehrern des Berufskolleg Kreis Höxter aus Brakel.

Christoph Böger, Lehrlingswart und Prüfungsausschussvorsitzender der Tischler-Innung gratulierte ebenfalls und gab einen kurzen Überblick über den Ablauf der Gesellenprüfung. Er informierte über den schriftlichen Teil der Prüfung und erläuterte den Weg vom Vorentwurf über die Ausführungszeichnung bis hin zur Anfertigung des Gesellenstückes und der Kostenkalkulation. Die Prüflinge mussten in 100 Stunden ein Gesellenstück anfertigen und innerhalb von 7 Stunden eine Handarbeitsprobe unter Anwendung maschineller Bearbeitungs- und Verbindungstechniken ablegen. Hier war die Anfertigung einer Teebox nach einer vorgegebenen Zeichnung gefordert, die es laut Christoph Böger, von den Anforderungen her, aber in sich hatte.

Anhand einer PowerPoint-Präsentation wurden die zuvor besichtigten Gesellenstücke mit all ihren Besonderheiten und Raffinessen vorgestellt. Hier konnten die Prüfungsabsolventen selbst über ihr Gesellenstück von der Idee und der Planung bis zur Anfertigung der einzelnen Stücke erzählen.

Nach der Präsentation wurden die drei siegreichen Gesellenstücke vorgestellt. Obermeister Derenthal berichtete, dass alle 3 Gewinner top Leistungen gezeigt haben und jedes Stück hätte gewinnen können, aber die Jury musste sich für einen 1. Platz entscheiden. Der Innungssieger ist gleich für den Wettbewerb auf Landesebene nominiert. Zur Entscheidungsfindung waren von einer Jury 3 Runden notwendig, wobei die Idee, das verwendete Material, aber auch die Alltagstauglichkeit, eine wichtige Rolle gespielt haben.

Den 1. Platz belegte der Schreibtisch von Moritz Kossak aus Bad Driburg, er hat in der Firma Heinemann Möbel-Objekt-Design GmbH, Bad Driburg, seine Ausbildung absolviert.

Auf den 2. Platz, sehr dicht hinter Moritz, lag das wandhängende Sideboard von Maximilian Klages aus Bruchhausen, der im Betrieb Valentin-Renotec GmbH, Höxter, gelernt hat. Er zeigte auch gleichzeitig die beste Prüfungsleistung.

Auf Rang 3 konnte sich Fabian Potthast aus Marienmünster mit seinem Sideboard platzieren, der im Betrieb Holz-Specht GmbH & Co. KG, seine Ausbildung durchlaufen hat.

Die drei Sieger wurden für ihre ausgewählten Gesellenstücke und für die insgesamt beste Prüfungsleistung mit einem Präsent ausgezeichnet. Danach bekamen die erfolgreichen Prüfungsabsolventen aus den Händen des Prüfungsausschusses die Prüfungszeugnisse und die Gesellenbriefe überreicht.

Vor dem Prüfungsausschuss der Tischler Höxter-Warburg, unter dem Vorsitz von Tischlermeister Christoph Böger, Bad Driburg, dem Gesellenbeisitzer Olaf Drephal, Borgentreich und dem Lehrerbeisitzer Dirk Wolfram, Paderborn, legten die nachfolgend aufgeführten Auszubildenden ihre Gesellenprüfung im Ausbildungsberuf Tischler/-in mit Erfolg ab.

Finn Berendes bei Roland Dierkes, Borgentreich
Adrian Holzhauer bei Uwe Oeynhausen, Brakel
Maximilian Klages bei Valentin-Renotec GmbH, Höxter
Moritz Kassak bei Heinemann GmbH, Bad Driburg
Felix Krug bei Hermann-Josef Riepe GmbH & Co. KG, Borgentreich
Karl Nembach bei Wihelm Pape, Beverungen-Dalhausen
Fabian Potthast bei Holz Specht GmbH & Co. KG, Höxter-Stahle
Jannik Scherf bei Karl-Heinz Vössing, Borgentreich-Bühne
Edgar Schwagerus bei Helmut Dewenter, Beverungen
Linus Voß bei tischlerei jungblut GmbH & Co. Kg, Brakel-Bellersen
Mathis Woyke bei FS Sievers GmbH & Co. KG, Willebadessen-Eissen

und von der Wintergesellenprüfung 2021/2022
Anna Pauline Brandt bei Markus Döhre GmbH & Co. KG, Steinheim
Hannes Peine bei Jochen Himmler, Warburg

Hinweis:
Die entsprechenden  Bildüberschriften mit Infos zu den Gesellenstücken erscheinen beim Vergrößern der Fotos (Mausklick).

Tischlernachwuchs präsentiert edle Möbelstücke
11 junge Auszubildende aus dem Kreis Höxter erhalten ihren Gesellenbrief

Am 19.06.2022 fand anlässlich der Lossprechungsfeier der jungen Geselleninnen und Gesellen der Tischler-Innung Höxter-Warburg auch die Verleihung der Urkunden für die Sieger des Gestaltungswettbewerbs „Die gute Form“ statt. Hier werden exzellent gestaltete Gesellenstücke im Tischlerhandwerk ausgezeichnet. Mit dem Gesellenstück dokumentieren die angehenden Tischlergesellinnen und Gesellen zum Abschluss der Lehrzeit ihr fachliches Können. Die Stücke werden als Teil der praktischen Gesellenprüfung von den Auszubildenden nicht nur eigenständig gefertigt, sondern auch entworfen und konstruiert.

Ziel soll sein, den Stellenwert der Gestaltung im Tischlerhandwerk ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken. Der Wettbewerb soll den Nachwuchs motivieren, sich frühzeitig mit dem Thema auseinanderzusetzen. Die Auszubildenden sollen sich Gedanken zu einer zeitgemäßen Formgebung ihrer Gesellenstücke machen, um diese dann mit Unterstützung ihrer Lehrmeister in den Betrieben umzusetzen.

Der neue Obermeister der Tischler-Innung Höxter-Warburg, Rainer Derenthal, konnte jetzt zur Lossprechungsfeier und der Präsentation der schmucken Gesellenstücke neben den erfolgreichen Prüflingen auch zahlreiche Gäste begrüßen. Die Anwesenden konnten hier das moderne Design, die kniffeligen Details und die durchdachten Lösungen der einzelnen Gesellenstücke bewundern.

11 junge Auszubildende aus dem Kreis Höxter erhalten ihren Gesellenbrief

Mit den Worten „Ihr habt nach 3 Jahren euer Ausbildungsziel erreicht und die Gesellenprüfung bestanden“, beglückwünschte er die Absolventen zum erfolgreichen Abschluss. Er bedankte sich auch bei allen, die zu diesem Abschluss beigetragen haben, insbesondere bei den Ausbildungsbetrieben und den Fachlehrern des Berufskolleg Kreis Höxter aus Brakel.

Christoph Böger, Lehrlingswart und Prüfungsausschussvorsitzender der Tischler-Innung gratulierte ebenfalls und gab einen kurzen Überblick über den Ablauf der Gesellenprüfung. Er informierte über den schriftlichen Teil der Prüfung und erläuterte den Weg vom Vorentwurf über die Ausführungszeichnung bis hin zur Anfertigung des Gesellenstückes und der Kostenkalkulation. Die Prüflinge mussten in 100 Stunden ein Gesellenstück anfertigen und innerhalb von 7 Stunden eine Handarbeitsprobe unter Anwendung maschineller Bearbeitungs- und Verbindungstechniken ablegen. Hier war die Anfertigung einer Teebox nach einer vorgegebenen Zeichnung gefordert, die es laut Christoph Böger, von den Anforderungen her, aber in sich hatte.

Anhand einer PowerPoint-Präsentation wurden die zuvor besichtigten Gesellenstücke mit all ihren Besonderheiten und Raffinessen vorgestellt. Hier konnten die Prüfungsabsolventen selbst über ihr Gesellenstück von der Idee und der Planung bis zur Anfertigung der einzelnen Stücke erzählen.

Nach der Präsentation wurden die drei siegreichen Gesellenstücke vorgestellt. Obermeister Derenthal berichtete, dass alle 3 Gewinner top Leistungen gezeigt haben und jedes Stück hätte gewinnen können, aber die Jury musste sich für einen 1. Platz entscheiden. Der Innungssieger ist gleich für den Wettbewerb auf Landesebene nominiert. Zur Entscheidungsfindung waren von einer Jury 3 Runden notwendig, wobei die Idee, das verwendete Material, aber auch die Alltagstauglichkeit, eine wichtige Rolle gespielt haben.

Den 1. Platz belegte der Schreibtisch von Moritz Kossak aus Bad Driburg, er hat in der Firma Heinemann Möbel-Objekt-Design GmbH, Bad Driburg, seine Ausbildung absolviert.

Auf den 2. Platz, sehr dicht hinter Moritz, lag das wandhängende Sideboard von Maximilian Klages aus Bruchhausen, der im Betrieb Valentin-Renotec GmbH, Höxter, gelernt hat. Er zeigte auch gleichzeitig die beste Prüfungsleistung.

Auf Rang 3 konnte sich Fabian Potthast aus Marienmünster mit seinem Sideboard platzieren, der im Betrieb Holz-Specht GmbH & Co. KG, seine Ausbildung durchlaufen hat.

Die drei Sieger wurden für ihre ausgewählten Gesellenstücke und für die insgesamt beste Prüfungsleistung mit einem Präsent ausgezeichnet. Danach bekamen die erfolgreichen Prüfungsabsolventen aus den Händen des Prüfungsausschusses die Prüfungszeugnisse und die Gesellenbriefe überreicht.

Vor dem Prüfungsausschuss der Tischler Höxter-Warburg, unter dem Vorsitz von Tischlermeister Christoph Böger, Bad Driburg, dem Gesellenbeisitzer Olaf Drephal, Borgentreich und dem Lehrerbeisitzer Dirk Wolfram, Paderborn, legten die nachfolgend aufgeführten Auszubildenden ihre Gesellenprüfung im Ausbildungsberuf Tischler/-in mit Erfolg ab.

Finn Berendes bei Roland Dierkes, Borgentreich
Adrian Holzhauer bei Uwe Oeynhausen, Brakel
Maximilian Klages bei Valentin-Renotec GmbH, Höxter
Moritz Kassak bei Heinemann GmbH, Bad Driburg
Felix Krug bei Hermann-Josef Riepe GmbH & Co. KG, Borgentreich
Karl Nembach bei Wihelm Pape, Beverungen-Dalhausen
Fabian Potthast bei Holz Specht GmbH & Co. KG, Höxter-Stahle
Jannik Scherf bei Karl-Heinz Vössing, Borgentreich-Bühne
Edgar Schwagerus bei Helmut Dewenter, Beverungen
Linus Voß bei tischlerei jungblut GmbH & Co. Kg, Brakel-Bellersen
Mathis Woyke bei FS Sievers GmbH & Co. KG, Willebadessen-Eissen

und von der Wintergesellenprüfung 2021/2022
Anna Pauline Brandt bei Markus Döhre GmbH & Co. KG, Steinheim
Hannes Peine bei Jochen Himmler, Warburg

Hinweis:
Die entsprechenden  Bildüberschriften mit Infos zu den Gesellenstücken erscheinen beim Vergrößern der Fotos (Mausklick).

Titel

Nach oben